Sebastian Pilgrim

„Sebastian Pilgrim besitzt als Hagen dämonische Größe, was sich nicht nur beim Abwärtssprung der Oberstimme in Terz und Septime zeigt. Seine Stimme beeindruckt mit rabenschwarzer Fülle und zubeissender Tatkraft. [… Er] kann mit mächtigen über die Oktavweite springenden Bassschritten als Hagen auch deutlich machen, wie sehr Siegfried in seinem Bann steht. Das wirkt sich außerdem präzis auf das Bühnengeschehen aus.“ (Der neue Merker)

 

Der junge Bass hat die besten Chancen die Nachfolge von Matti Salminen anzutreten - ein echter schwarzer Bass, der aufhorchen lässt. Sein fulminantes Debüt als Hagen (Götterdämmerung) gab er im Sommer 2016 am Nationaltheater Mannheim. In der Spielzeit 2016/17 ist er Filippo II (Don Carlo) in Bielefeld. 2017 wird er außerdem als Hunding bei den Wagnertagen in Budapest unter der Leitung von Adam Fischer und als Rocco (Fidelio) in Mannheim zu erleben sein.

Not available!