Matthias Wohlbrecht

Wahnfried, Badischer Staatstheater Karlsruhe

„fabelhaft der Tenor Matthias Wohlbrecht als zunächst spinnender Insekten-Fan Chamberlain, dann als dominanter Demagoge, schließlich als irrer Prophet“ FAZ

„Allen voran die von Christina Niessen großartig gespielte Cosima und deren ehrgeizig fehlgeleiteter politischer Impulsgeber Houston Stewart Chamberlain alias Matthias Wohlbrecht in seiner Rolle als fanatischer Wegbereiter des arisch-völkischen Gedankenguts der Nazis. Dessen schlagkräftiger Charaktertenor zeigte sich in dieser zentralen Rolle des Stücks in höchsten Maßen gefordert, ganz in der Tradition der großen Partituren des Meisters. Er vollbrachte eine nachdrücklich gefeierte Glanzleistung in Gesang und Rolleninterpretation.“ Das Opernglas

„Hier zeichnet der Sänger Matthias Wohlbrecht mit grandioser Intensität das Porträt eines Menschen, der bedeutend sein will, und darüber alles Menschliche bewusst beiseiteschiebt.“ Rhein-Neckar-Zeitung

„Chamberlain […] eine Rolle, die der ausgezeichnete, sehr markante Tenor Matthias Wohlbrecht blendend spielt […].“ Frankfurter Rundschau

Katja Kabanova, Badisches Staatstheater Karlsruhe

„Matthias Wohlbrecht leiht dem Tichon eine ausdrucksvolle Tenorstimme und zeichnet ein unentschlossenes, ja wehrloses Muttersöhnchen, das nie erwachsen werden kann.“ opernnetz.de

Siegfried, Badisches Staatstheater Karlsruhe

„Matthias Wohlbrecht, im 'Rheingold' ein ausgezeichneter, verschlagener Loge mit großem stimmlichem Schattierungsreichtum, erwies sich nun als denkbar gute Besetzung der Mime-Figur. Schon die physiognomischen Gegebenheiten ließ das Paar Mime – Siegfried überzeugend erscheinen. Hinzu kam ein bis ins Detail sorgsam aufeinander und auf die Musik abgestimmtes Spiel - Grundlage für einen kurzweiligen ersten Aufzug.“  magazin.klassik.com

Das Rheingold, Badisches Staatstheater Karlsruhe

„Auch Matthias Wohlbrechts bezwingender Loge weiß mit einigen Pfunden zu wuchern. Dem Verschmitzten der Loge-Gestalt verleiht Wohlbrecht mit differenzierter Stimmschattierung Präsenz. [...] Es gelingt auch ihm auf bezwingende Weise, ein weich geführtes Legato mit deklamatorischer Präzision zu verbinden, stets dynamisch fein gewichtet und dem Sprachfluss angepasst.“ magazin.klassik.com  

 

„Dreh- und Angelpunkt der Aufführung ist Matthias Wohlbrechts Loge, ein Mephisto im Hippiegewand. Theatralisch wird er von Wotan aus dem Ofen hervorgezaubert, scheint keinen Stillstand zu kennen, ist ständig in Bewegung, springt auch mal übermütig auf den Konferenztisch. Wohlbrecht singt Loge mit prägnantem, intonationssicherem Charaktertenor, ein Strippenzieher, der den Untergang der Götterwelt interessiert beobachtet. Eine famose, vom Publikum gefeierte Leistung.“  Badische Neuste Nachrichten 

„Matthias Wohlbrechts alle Möglichkeiten des Charaktertenorfachs ausschöpfender Loge...“ Badische Zeitung  

„Keiner von ihnen kann es mit dem raffinierten Loge aufnehmen. Eine Glanzrolle für Matthias Wohlbrecht. Der, stimmlich und auch sonst agil, spielt gekonnt jeden gegen jeden aus.“ Badisches Tagblatt

„Unumstrittene Hauptfigut der Karlsruher Inszenierung ist Feuergott Loge, dargestellt von Matthias Wohlbrecht, der mit seiner geschärften Tenorstimme gerade das richtige Timbre für diese Partie besitzt und zudem ein hervorragender Schauspieler ist.“ FAZ

„[…] nur noch getoppt von Loge Matthias Wohlbrecht. Dessen flexibler Charaktertenor hiel alles parat, was es für die schillernde Figur des Loge zwingend einzubringen gilt. Mit schneidender Attacke, einschmeichelnder Süße und hämischer Verschlagenheit ersang er sich die vokale Bestnote der Aufführung.“ Das Opernglas

Not available!