Oleksandr Pushniak

„Sadismus und Tücke vermittelt mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz Oleksandr Pushniak als Scarpia: stimmgewaltig mit fast brutal wirkenden Fortissimi und gefährlich leise in den Kantilenen." 

Er ist tatsächlich eine imposante Erscheinung auf der Bühne – groß und mit kraftvoller Stimme. 2016 sang er seinen ersten Holländer in Singapur mit großem Erfolg. Er gibt einen beeindruckenden Scarpia und studiert momentan Wotan. Beim Immling Festival 2018 war er in seinem Debüt als Filippo II im ‚Don Carlo‘ zu erleben. Ab Dezember 2018 ist er Ensemble-Mitglied des Nationaltheaters in Weimar, wo er in der Saison 2018/19 als Leporello und Bartolo auf der Bühne stand und sich in Zukunft die großen Partien seines Fachs aneignen wird. 2019/20 singt er dort unter anderem Mercer in der Uraufführung von ‚The Circle‘, Baron Scarpia (‚Tosca‘) sowie den Drachen in der umjubelten Neuinszenierung von ‚Lanzelot‘, zu der die SZ schreibt: „Ein Clou von Konwitschnys makellos abschnurrender Inszenierung ist der Drache selbst. Oleksandr Pushniak singt ihn mit dröhnender Wucht und der Intelligenz eines gewieften Diktators.“ In der Spielzeit 2020/21 sollte er dann an der Deutschen Oper Berlin sein Debüt als Holländer (‚Der fliegende Holländer‘) geben. Viel auch Corona zum Opfer.
Die Saison 20211/22 beginnt mit der Neuinszenierung Eletric Saint, die am 5. September 2021 Premiere hat. In dieser Produktion ist er als JP Morgan zu erleben. Dann folgt eine weiterer Neuproduktion in Weimar:
Caligula. Er singt er die Titelpartie. Premiere ist 12. Februar 2022.

Not available!