Oleksandr Pushniak

„Sadismus und Tücke vermittelt mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz Oleksandr Pushniak als Scarpia: stimmgewaltig mit fast brutal wirkenden Fortissimi und gefährlich leise in den Kantilenen."

Oleksandr Pushniak absolvierte sein Gesangsstudium an der National Music Academy Kiew. 2007 war der junge Bass-Bariton Halbfinalist beim Placido Domingo Operalia Gesangswettbewerb in Paris, kurz darauf Gewinner beim European-Song-Contest beim Styriarte-Festival in Graz. 2010 wurde er  Finalist beim Internationalen Gesangswettbewerb 's-Hertogenbosch und gewann den Preis des Richard-Wagner-Verbands beim 7. Internationalen Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen in Karlsruhe, sowie den Publikumspreis, woraufhin er eine Einladung zu den Bayreuther Festspielen 2013 erhielt und dort als Donner (Das Rheingold) zu sehen war. Als Teilnehmer des Domingo-Cafritz Young Artists Programs der Washington National Opera (2008-2010) sang er Partien wie Dottore Grenvil (La Traviata), Petrucci (Lucrezia Borgia) sowie Antonio und Graf Almaviva (Le nozze di Figaro).

Von 2011 bis 2017 war der junge Bass-Bariton am Staatstheater Braunschweig engagiert, wo er Rollen wie Leporello (Don Giovanni), Kurwenal (Tristan und Isolde), Miller (Luisa Miller), Figaro (Le Nozze die Figaro), Amonasro (Aida) und Jochanaan (Salome) sang. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Amfortas (Parsifal), Griswold (Die Reise des Edgar Allan Poe, D. Argento), Carlo Gérard (Andrea Chenier), Renato (Un ballo in maschera), Graf Tomskij (Pique Dame), Thomas Putnam (The Crucible), Marullo und Scarpia

Im Herbst 2016 gab Oleksandr Pushniak sein erfolgreiches Debüt in der Titelrolle des Fliegenden Holländers in Singapur. Gastengagements führten ihn 2017/18 als Amanasro (Aida) an die Deutsche Oper am Rhein Duisburg und an die Oper Halle, sowie in seinem Debüt als Filippo II (Don Carlo) zum Immling Festival. Ab Dezember 2018 ist er Ensemble-Mitglied des Nationaltheaters in Weimar, wo er in der Saison 2018/19 als Leporello und Bartolo auf der Bühne stand und sich in Zukunft die großen Partien seines Fachs aneignen wird. 2019/20 singt er dort unter anderem Mercer in der Uraufführung von ‚The Circle‘, Baron Scarpia (‚Tosca‘) sowie den Drachen in der umjubelten Neuinszenierung von ‚Lanzelot‘, zu der die SZ schreibt: „Ein Clou von Konwitschnys makellos abschnurrender Inszenierung ist der Drache selbst. Oleksandr Pushniak singt ihn mit dröhnender Wucht und der Intelligenz eines gewieften Diktators.“ In der Spielzeit 2020/21 wird er dann an der Deutschen Oper Berlin sein Debüt als Holländer (‚Der fliegende Holländer‘) geben.

Not available!