Magdalena Hinterdobler

„...was sie mit den sieben frühen Liedern von Berg machte, war von vollendeter Klangschönheit... Auch wenn man viel gehört hat: etwas so Vollendetes wie die Aufführung dieser Lieder mit der begnadeten Stimme und tiefen musikalischen Ausdruckskraft von Magdalena Hinterdobler ist doch extrem selten zu hören.“


Die junge Sopranistin gehört zu den gefragtesten deutschen Nachwuchssängerinnen ihrer Generation. Seit 2014 ist sie Ensemblemitglied der Oper Leipzig und gab dort in der vergangenen Spielzeit ihre umjubelten Debüts als Rusalka und Marie in einer
Das ist nur eine von den jubelnden Kritiken, die nach dem Debüt als  Neuinszenierung von ‚Die verkaufte Braut‘ erschienen ist. Zu ihren weiteren Rollen zählen Susanna (‚Le Nozze di Figaro‘), Pamina, Fiordiligi, Gretel, Ännchen (‚Der Freischütz‘) und Dorella (‚Das Liebesverbot‘). Mit Woglinde und Ortlinde wagte sie die ersten Schritte in das Wagner-Fach. Mit diesen beiden Partien ist sie in den jährlichen ‚Ring‘ Vorstellungen in Leipzig zu hören. Im Januar 2020 debütierte sie sehr erfolgreich als 3. Norn. Strauss und Wagner sind die Komponisten, die auch in der Zukunft für ihre künstlerische Entwicklung eine große Rolle spielen werden. Jüngst konnte sie auch im italienischen Fach das Publikum mit ihrer Interpretation der Liù und Musetta begeistern. Im Herbst 2020 war ihr Debüt als Kaiserin in der Neuproduktion ‚Die Frau ohne Schatten‘ in Chemnitz geplant. Auch diese Produktion fiel Corona zum Opfer. Sie wird nun in der Spielzeit 21/22 angesetzt. In Loriots ‚Ring an einem Abend‘ gab sie im April 21 ihr Debüt als Gutrune. Diese Rolle wird sie auch im Wagner-Festival in Leipzig 2022 singen.
 www.magdalenahinterdobler.com

 

 

Not available!