Sayaka Shigeshima

Hoffmanns Erzählungen, Deutsches Nationaltheater Weimar

„Besonders ins Herz geschlossen hat das Publikum die Muse, die von Sayaka Shigeshima wirklich bezaubernd gespielt und sehr überzeugend gesungen worden ist.“ MDR KULTUR

The Circle, Deutsches Nationaltheater Weimar

„Mezzosopranistin Sayaka Shigeshima zog als Mae alle Register, schlug sich stimmlich und spielerisch brillant.“ Das Opernglas

„Sayaka Shigeshima ist in fast jeder Szene präsent. Sie singt die Partie der Mae sehr sicher, mit weichem wie kernigen Mezzo“ Opernwelt

„The baritone Oleksandr Pushniak gives the beefy ex-boyfriend Mercer still the most sympathy points, while Sayaka Shigeshima makes the annoying potential of the permanently optimistic Mae in high coloratura clear.“ mdr

Tannhäuser, Deutsches Nationaltheater Weimar

„Auch die Japanerin Sayaka Shigeshima als Venus überzeugte mit ihrer kultivierten, trotz dieser heiklen und leicht hysterischen Partie nie schrillen Stimme.“ BR Klassik

„Er [Kirill Karabitz] rollt der bronzenen Mittellage von Sayaka Shigeshimas Venus einen sypathetischen Klangteppich aus und genießt es spürbar, dass die Stimmcharaktere der beiden Frauenfiguren über Kreuz liegen.“ Concerti

„Bei […] Camila Ribero-Souza waren Elisabeth und bei der sich sinnlich verströmenden Sayaka Shigeshima die Venus genau in den richtigen Kehlen.“ nmz

„Nach der Latex-Grotte im Venusberg, die Sayaka Shigeshima (Venus) sängerisch wunderbar unschlüssig zwischen ‚Zieh hin, Betörer!‘ und ‚Kehr wieder!‘ erbeben lässt, bleibt das Bühnenbild (Stephan Prattes) eher minimalistisch.“ FAZ

„Mit Camila Ribero-Souza (Elisabeth) und Sayaka Shigeshima (Venus) waren die weiblichen Hauptrollen ausgezeichnet besetzt. Beide Sängerinnen agierten auch darstellerisch souverän. […] die Venus unterstrich ihre Anziehung durch voluminöses Changieren zwischen Sopran- und Altsphären.“ Thüringer Allgemeine

„The Venus in Weimar is represented and sung by the Japanese singer Sayaka Shigeshima. This role, because of the vocal challenges and difficulties to this game is often given to established singers, from whom, however, from a purely optical point of view, the "Goddess of love" is difficult to believe. Here in Weimar a young, good-looking Venus is standing on the stage, who erotically, exotically with girlish magic draws Tannhäuser into her spell. Sayaka Shigeshima is a very positive surprise in the performance of "Tannhäuser" at the DNT Weimar. Her vocal and acting performance was at the highest level. In her red dress she embodies the "goddess of love", who makes the erotic, divine magic in their realm of sensuality vocally magnificent. Here, a Venus acts on the stage, who convinces through body language, facial expressions and interaction (a look, a smile, a head to the side, a touch) completely in the role. Her voice has a very pleasant, warm sound and yet a very high load capacity. It is also impressive how she uses tone coloring to enhance the effect of the language. At the end of the first excerpt she shows her entire vocal range. Her dispute and the confrontation, the wrestling with her beloved singer, she presents highly dramatic, emotional and then lovingly, alluring. Her voice color and warm timbre creates a tremendously strong effect on the listener in „Hin zu den kalten Menschen flieh, vor deren blödem, trübem Wahn der Freude Götter wir entflohn tief in der Erde wärmenden Schoß“ . The heights are clear and very clean, with no inclination to a shrill, overdone tone. A great singing and acting performance of the young Japanese woman.“ Opernmagazin

Le nozze di Figaro, DNT Weimar

„Sayaka Shigeshima als Cherubino vereint grazile Gestalt und einen wuchtigen Mezzo, mit dem sie in der Kanzone recht kräftige Saiten aufzieht und Sanftmut als Verführungsstrategie Lügen straft. Im androgynen Aufputz und schwarzer Damen-Frisur will sich Cherubino gar nicht vor weiblichen Angeboten oder männlichen Übergriffen retten. Letztere geschehen natürlich nur in Unkenntnis von Cherubinos wahrem Geschlecht, über das man hier stellenweise sogar ins Grübeln kommt.“ nmz

Die Meistersinger von Nürnberg, Theater Erfurt

"Gesanglich ist Sayaka Shigeshima als Magdalene eine Juwel-Entdeckung an diesem Abend. Auch ihr Spiel ist sinnlich weiblich und kraftvoll-sinnlich wirkt ihre Stimme." Der neue Merker

„Weiblich und kraftvoll-sinnlich gibt als Entdeckung des Abends Sayaka Shigeshima die Magdalene.“ Orpheus

Hänsel und Gretel, Weimar

“Sayaka Shigeshima (Hänsel) and Elisabeth Wimmer (Gretel) are an excellent part of the ensemble concerning her voices.“ Thüringer Allgemeine

“Elisabeth Wimmer as Gretel gains quickly souverainity on stage and shines as little girl with her pure and perfect intonation and her mature expression. And Sayaka Shigeshima doesn’t stand behind her and excells in her delicate mezzo role as Hänsel.” Thüringer Allgemeine

Béatrice et Bénédict, Weimar

„As Héro's lady-in-waiting Ursule, Sayaka Shigeshima, scholarship holder of the Richard-Wagner Society, excelled on stage. […] Not only in the Mondschein-Duett, Sayaka Shigeshima was indispensable.” Thüringer Allgemeine

„In the really very good ensemble, three female voices stood out particulary: Elisabeth Wimmer, Sayaka Shigeshima and Ulrika Strömstedt.“ Thüringer Allgemeine

Eugen Onegin, Weimar

„The soloists are all great, on the top of the viral Radde and the spirited Shigeshima.“ Thüringische Landeszeitung

Not available!